Naturvoliere Seite 6

 

Neue Frühlingsfotos

aus unserer Naturvoliere

 

 

 

 

"Moony Blue", unser neues Familienmitglied sieht zum ersten Mal in seinem Leben die Sonne aufgehen ...

 

... auch "Grey", der gemeinsam mit dem tintenblauen "Moony Blue" vor einigen Tagen aus beengten Verhältnissen zu uns kam, ist sichtbar beeindruckt von seinem neuen, lustigen Welli-Schwarm und den vielen Möglichkeiten, die sein neues Zuhause ihm und den anderen Wellis bietet.

 

 

 

Wildvögeln ziehen rund um unsere große Gartenvoliere ihre Kreise, singen, jagen und klettern. Tauben, Gimpel, Sperlinge, Blau- & Kohlmeisen, Tannenmeisen und Trauerfliegenschnäpper sind nur einige, der vielen Vögel, die das Reich unserer Wellis bevölkern.

Mit großer Begeisterung nutzt "Grey" die weiten Flugflächen und segelte schon nach wenigen Tagen genauso perfekt wie seine älteren Vorbilder.

 

 

 

Als ich vor einigen Tagen diese Fotos schoß, war das Grün der Büsche und Bäume noch nicht ausgebrochen und auch der neu gesäte Rasen wirkt noch unscheinbar ... daher sieht unsere Gartenvoliere auf diesen Bildern eher herbstlich und noch sehr karg aus ... doch das sollte sich schon wenige Tage später komplett ändern.

 

 

Begeistert erkundet "Mia" ihr neues Revier ...

 

 

 

Auch "Moony Blue" genießt spürbar die frische Luft mit den wärmenden Sonnenstrahlen. Umringt von "Timmy", "Luna" und "Nannie" fühlt sich der kleine Kerl sichtlich wohl.

 

 

 

 

"Grey" zum ersten Mal in ihrem Leben im Schein der Abendsonne!

 

 

 

 

Nicht nur unsere kräftigen und kerngesunden Junghähne "Krümmel" und "Nannie" haben die drei Neuankömmlinge sofort und herzlich aufgenommen, auch unsere älteren Vögel haben sich über die Schwarmvergrößerung sichtbar gefreut.

Neben den Buchenhecken, Birken, Linden und dem alten Birnenbaum lieben die Wellis ganz besonders den neu gepflanzten Haselnussbaum (Bild unten) in der Mitte der Voliere, auf dem sie sich nun bevorzugt versammeln.

 

 

 

 

Da der alte Birnenbaum genügend Möglichkeiten bietet, dem Nagetrieb der Vögel zu befriedigen, bleibt der Haselnussbaum weitgehend verschont ... und wird eher zum Klettern und Schaukeln verwendet.

 

 

 

 

Er ist der Mittelpunkt des Geschehens: Der alte Birnenbaum!

 

 

            

 

 

... unten sitzt unsere "dicke Sunny", die älteste Henne des Schwarms. Sie scheint "Mia" etwas unter ihre Fittiche genommen zu haben und genießt die Aufmerksamkeit und Nähe, die ihr das kleine Welli-Kücken entgegenbringt. Auch ihr Partner, "Blue" hat die Neuankömmlinge sofort aktzeptiert.

 

 

 

 

Ein top-aktuelles Foto unseres "Titel-Stars" des Nr. 1 Bestseller-Kalenders "WILDE WELLENSITTICHE"!

 

 

 

 

Hier ruht sich ein Teil des Wellensittichschwarms aus ... Von oben nach unten: "Moony Blue", "Blue", "Grey", "Luna", "Gelbköpfchen" und "Timmy".

 

 

 

 

Zum ersten Mal in ihrem noch jungen Leben knabbert "Mia" an "echten Naturästen" ... was gibt es schöneres?

 

 

              

 

Auch viele andere Aspekte des Lebens sind noch völlig neu für "Mia", "Grey" und "Moony Blue". Besonders aufregend war es für uns, ihnen bei ihren ersten, abenteuerlichen Flugversuche zuschauen zu können.

Ihre ersten Flugversuche fanden unter der aufmerksamen Beobachtung unseres Schwarm-Wächters "Timmy" statt, der "Mia" bei all ihren Aktivitäten fortan begleiten und beschützen sollte.

"Timmy" ist zweifelsohne der beste und schnellste Flieger des ganzen Schwarms. Niemand kann so schnell wie er beschleunigen und die volle länge des großen Fluggeheges gemeinsam mit den immer wiederkehrenden Wildvögeln abfliegen.

Nichts macht mehr Spaß, als seine rege Kommunikation mit den vielen Meisen und Spatzen aus unserem Garten zu beobachten...

 

 

             

 

Doch auch unser grüner Naturbursche "Krümmel" liebt es, scharf um die Bäume zu jagen. Seine wendigen Flugmanöver haben sich im Laufe der Zeit enorm verbessert und machen heute unserem grandiosen Flugkünstler "Timmy" echte Konkurrenz. Inzwischen ist "Krümmel" ein derart kerngesunder und akrobatischer Wellensittich geworden, dass er mit seiner Kraft und Flugkunst ganz offensichtlich auch die Damenwelt schwer beeindrucken kann, denn seit einigen Wochen sind er und die blau-weiße Welli-Dame "Hannie" ein festes Paar!

 

 

"Hannie" ist jetzt fest mit "Krümmel" verpaart.

 

 

 

"Grey" vor der Vogelbeere, die nun zaghaft ihr erstes GRün zeigt.

 

 

 

 

Am Ende des Tages genießen die Wellis die letzten Strahlen der untergehenden Abendsonne, bevor es wieder für die Nacht ins Wohnzimmer geht...

 

 

 

 

 

 

 

 

Neue Welli-Fotos

 

aus unserer Naturvoliere

 

März 2015

 

 

 

 

Nachdem sich unsere Wellis in den ersten Jahren überwiegend um ihren alten, morschen Birnenbaum "gekümmert" haben und diesen im Laufe der Zeit komplett von seiner Rinde "befreit" haben, machten einige neu hinzugekommene Flug-Experten den Altbestand unserer Wellis plötzlich auf das schmackhafte Blätterwerk der umliegenden Buchenhecken aufmerksam, welches sie zuvor beinahe komplett ignorierten.

Doch mit den Neuzugängen waren die Blätter der Bäume und Hecken plötzlich heiß begehrt.

Nur noch die frisch gepflückten und stets reichhaltig servierten Gräser der umliegenden Wiesen konnten "Vogelkeks", "Butschi", "Luna" und all ihre Freunde von dem Verzehr der grünen Blätter abhalten. Doch besonders arg setzen unsere zwei Kaninchen der Flora unserer Natur-Voliere zu, indem sie die Nährstoffzufuhr der Pflanzen, durch das An- und Abnagen der Rinde, unterbrachen.

Innerhalb weniger Monate sah unser jahrealter Welli-Wald wie eine lose Stöckersammlung aus.

Mein ganzer Stolz war dahin ...

 

 

 

 

Denn einmal auf den Geschmack gekommen, hatte sich unser Vogelschwarm fortan regelmäßig über sämtliche Neuanpflanzungen gestürzt und zunichte gemacht.

Da unsere Wellensittiche in ihrem großen Refugium jedoch gut beschäftigt sind und auch viel Zeit mit waghalsigen  Flugmanövern, akrobatischen Kletterkünsten, Baden und einer regen Kommunikation mit den um ihnen lebenden (und brütenden) Wildvögeln pflegen, sind sie immerhin so gut abgelenkt, dass sie sich nicht ausschließlich auf das Zernagen des Blätterwaldes konzentrieren. Und so kommt es, dass sich der reichhaltige Bewuchs durch die vielen Spiel- & Bewegungsmöglichkeiten innerhalb ihres Fluggeheges durchaus einen ganzen Sommer lang halten kann und unseren Wellis über viele Monate viel Spiel, Spaß und Tarnung bietet ...

 

 

Im Hintergrund die Werkstatt unseres tierliebenden Nachbarn, dessen Pferde gerne einmal bei uns über den Zaun gucken und die bunten Wellensittiche beobachten!

 

 

Und damit es in diesem Jahr wieder so schön wird, hat unser Sohn kurzerhand die Initiative und gleichwohl den Spaten ergriffen, um es seinen Wellis wieder so richtig gemütlich zu machen.

Voller Tatendrang machte er sich mit mir an die Arbeit und grub die komplette Voliere für seine Vögel um ....

 

 

             

 

 

Anschließend verpflanzten wir einige Bäume und Rotbuchenhecken, gossen sie mit ordentlich viel zuvor gesammelten Regenwasser und machten uns dann auf den Weg, neue Rasensaat für die Aussaat im April zu kaufen, damit seine Voliere recht bald wieder so schön aussieht und in ihrer vollen Pracht erblühen kann, wie auf diesen Bildern....

 

 

            

 

Während der grüne "Butschi" sich an der Rinde zu schaffen macht (linkes Bild), sucht sich der blaue "Nannie" einige schmackhafte Gräser vom Boden der Voliere. "Lucky" und die dicke "Sunny" (rechtes Bild) ruhen sich derweil im oberen Stockwerk des Blätterwaldes aus und beobachten von dort aus interessiert die beiden Freunde bei ihren Aktivitäten.

 

 

 

Besonders der sehr schlechte Flieger "Lucky" sucht die Geborgenheit und den Schutz des dichten Blätterwerks und fühlt sich dort sichtlich wohl. Von hier aus begleitet" er mit seinen Augen die fluggewandten Mitglieder seines Schwarms. Besonders unser pfeilschneller "Timmy" liebt es dann, haarscharf an ihm vorbei zu fliegen, wohl in der Hoffnung, "Lucky" zu einer gemeinsamen Flugrunde überreden zu können. In der Regel jedoch vergeblich ... "Lucky schmust dann schon lieber mit "Sky" und lässt sich nur ungern aus der Ruhe bringen.

 

 

 

 

Der alte "Butschi" in seinem Welli-Paradies ... was gibt es schöneres, als einen naturfarbenden, grünen Wellensittich in einem grünen Baum ausfindig machen zu müssen.

 

 

 

 

Nur in der freien Natur und in den unendlichen Weite Australiens kann es schöner sein!

 

 

 

 

Unser "Traumpaar" "Luna" & "Blue"! Sie lassen sich von nichts und niemanden in ihrer Zweisamkeit stören!

 

 

 

 

Auch der alte Weidenbaum ist bei all unseren Wellensittichen außerordentlich beliebt! Möchte man also das Grün seiner Voliere möglichst lange erhalten, empfiehlt es sich, das Revier der Wellis mit möglichst vielen, geeigneten Baumstämmen (z.B. Birke / Buche / Weide / Apfel und Haselnuss) zu bestücken.

 

 

 

"Hannie" (Bild oben) war lange Zeit etwas "außen vor" und bekam, nicht ganz unverschuldet, zu Beginn nur schwer Anschluß. Doch inzwischen buhlen gleich zwei kraftvolle und prächtige Wellensittichmännchen um ihre Aufmerksamkeit und Gunst....

 

 

Sie waren alle nicht mehr gewollt: "Lucky", "Rocky" und die dicke "Sunny". Dennoch gibt es keine Tragödie und auch keine traurige Geschichte aus ihrem Leben zu erzählen ... im Gegenteil: Auch bei ihrer Vorbesitzerin hatten sie es außerordentlich gut, lebten mit mehreren anderen Wellensittichen und Nymphensittichen zusammen und genossen täglich ihren Freiflug. Doch manchmal spielt einem das Leben "Schnäppchen" und die Dinge entwickeln sich anders, als man es sich erwünscht und erhofft hatte ... und so kam es, das ihre Besitzerin nach einem neuen Zuhause für ihre Schützlinge suchten ... und es dann bei uns auch fand.

 

 

-----------------------------------------------------------------

 

 

 

Auf vielfachen Wunsch:

Neue Fotos

aus unserer Naturvoliere

 

 

 

"Mia" kam im Frühjahr 2014 zu uns und genießt seit dem ihr junges Leben in ihrem neuen Revier, der großen, begrünten Naturvoliere ,inmitten ihrer "wilden" Artgenossen!

 

     

 

Schnell hat sie dabei das Leben in der "Natur" kennen und schätzen gelernt und dabei erstaunliche Kletterkünste entwickeln können. Immer wieder fordert sie dabei ihre Schwarm-Mitglieder zu atemberaubenden Flugmanövern auf, aus denen sie fast immer als Siegerin hervorgeht. Nur "Timmy", der "Wächter" unserer Wellis, ist schneller ...

 

      

 

Ein Teil des Schwarms ruht sich nach einigen halsbrecherischen Flugrunden auf den zusammengewachsenen Kronen des Haselnuss-Strauchs und unserer üppigen Rotbuche aus ...

 

 

"Timmy" hat alles im Blick. Stets sitzt er erhöht und oftmals etwas abseits von seinem Schwarm, um von dort nach Greifvögeln und Katzen Ausschau zu halten.

 

           

 

"Luna" und "Blue" - unser ältestes Welli-Paar! Sie lassen sich von niemanden beirren und schon gar nicht auseinander dividieren. Fürsorglich und ausdauernd sorgen sie zärtlich füreinander!

 

  

 

Auch für die Freunde unserer Kinder ist der Besuch in unserer Voliere stets ein ganz besonderes Erlebnis.

 

          

 

"Timmy" (links) ist so sehr mit seinem Wächteramt und dem beobachten der wilden Vögeln in unserem Naturgarten beschäftigt, das er noch immer keine Partnerin gefunden hat. Dennoch ist er gut in seinem Schwarm integriert und pflegt ausgiebige soziale Kontakte.

 

 

Auch "Tupfi", wegen der dicken, schwarzen "Tintenflecken" (Kehltupfen) so benannt, genießt ihr neues Leben in unserer Naturvoliere. Sie ist inzwischen eng mit "Mia" befreundet und flirtet ab und zu mit unserem grünen Welli-Hahn "Krümmel" (unten links).

 

          

 

Inzwischen hat auch unser prachtvoller, blauer Wellensittich "Nannie" begonnen, gemeinsam mit "Timmy", seinen Schwarm zu bewachen und aufmerksam den Himmel nach den Flugsilhouetten von Greifvögeln abzusuchen.

 

 

"Mia" knabbert am frischen Grün der Buchenhecken ...

 

 

... während "Tupfi" es vorzieht, sich in selbiger zu verstecken.

 

 

 

 

 

 

          

 

"Gelbköpfchen" und "Mia" ... im Augenblick haben sie noch nicht zueinander gefunden ... obwohl sie begonnen haben, sich füreinander zu interessieren.

 

 

Unser zweiter "Wächter der Wellensittiche"! Nachdem jahrelang unser Flugakrobat "Timmy" diesen "Job" im Alleingang ausübte, hat er nun von seinem prachtvollen, blauen Wellensittich-Freund "Nannie" tatkräftige Unterstützung bekommen. Nun kann unser Schwarm von zwei Seiten bewacht werden!

 

 

"Luna", unsere älteste ...

 

 

... und "Mia", die zur Zeit jüngste Welli-Dame im Schwarm!

 

          

 

"Blue" & "Luna"

 

 

 


Da ich unseren Welli-Schwarm jeden Abend zu uns inhnzimmer hole, werde ich oftmals gefragt, wie wir es nur  aushalten würden, mit sovielen (lautstarken) Wellensittichen!?? Doch da sich unser kleiner Wellensittichschwarm  tagsüber in der riesigen Freifluganlage nach Herzenslust austoben kann - und dies auch ausgiebig tut - sind die Vögel abends ruhig und zufrieden und schlafen relativ schnell ein.

 

 

 

-------------------------

 

 

FORTSETZUNG auf

Seite 7 unserer Rubrik "GARTENVOLIERE"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.wellensittiche-kalender.de/

Nach oben


nPage.de-Seiten: Mein Reiseland Ägypten | ear2010_marionettenmanufaktur_puppe